Du bloggst über Spielzeug und wärst gerne Teil des Toy Fan Teams?
Dann bewirb dich jetzt.

Deine Vorteile:

  • Erreiche neue Leser
  • Erhalte exklusive Testpakete
  • Werde Teil der Community
  • Reichweite durch die Toy Fan Kanäle
Melde dich an.
Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
OK
Entspannt Autofahren mit Kindern
Wir haben tolle Tipps
Beitrag teilen

Entspannt Autofahren mit Kindern

Das ist nicht möglich? Vielen Eltern graut vor jeder längeren Autofahrt mit Kindern. Bisweilen kann es auch ganz schön anstrengend sein, sich zwischen streitenden Kinder und der Frage „Wann sind wir nun endlich da“, auch noch auf den Verkehr zu konzentrieren. Um gestressten Eltern und gelangweilten Kindern Abhilfe zu schaffen, haben wir einige Tipps zusammengestellt, wie längere Autofahrten für beiden Seiten etwas entspannter werden.

Auf das Timing kommt es an

Einer der wichtigsten Punkte bei längeren Fahrten mit Kindern ist, auf jeden Fall genug Zeit einzuplanen. Muss man zu einem bestimmten Zeitpunkt im Hotel einchecken oder auf der Hochzeit der Cousine sein, ist es wichtig früh genug loszufahren. Zum einen sollten genügend Zwischenstopps eingeplant werden, zum anderen kann es auch zu Verzögerungen durch Staus usw. kommen. Plant man genügend Puffer ein, sind am Ende weder Eltern noch Kinder gestresst und man kommt entspannt am Ziel an. Lieber hat man noch ein halbes Stündchen Zeit, sich nochmal in Ruhe frisch zu machen.

Als Eltern kennt man den Tagesablauf und die Phasen der eigenen Kinder sehr gut. Wenn möglich sollte man die Fahrzeit nicht unbedingt auf den Zeitpunkt des Tages legen, zu dem der Nachwuchs die meiste Energie und die aktivste Phase hat. Machen kleinere Kinder z. B. nach dem Mittagessen einen Mittagsschlaf, ist das ein guter Zeitpunkt, um loszufahren. So werden die ersten Stunden der Fahrt „verschlafen“.

Wichtig ist außerdem, regelmäßige Pausen einzuplanen. Sind keine größeren Pausen geplant, sollte die Fahrt auf jeden Fall alle zwei Stunden unterbrochen werden. Sinnvoll ist es auch, sich vorab über Sehenswürdigkeiten, Freizeitparks oder Badeseen auf der Strecke zu informieren. So kann man gezielt eine längere Pause einplanen. Die Kinder freuen sich während der Fahrt darauf, können sich während der Pause auspowern und schlafen dann vielleicht sogar im Auto ein, wenn es weitergeht.

Kinder wollen beschäftigt werden

Für die meisten Kinder sind Autofahrten bereits nach kurzer Zeit langweilig und die Nörgelei geht los. Dagegen sollte man gewappnet sein, in dem man genüg Ablenkungen parat hat. Deshalb unter allen Umständen genügend Spielsachen einpacken und für die Kinder bereithalten.  Neben dem Tablet mit der Lieblingsserie sollten auch verschiedene Spiele und Spielsachen eingepackt werden.

Wir empfehlen besonders die Reise- und Mitbringspiele von Noris. Das sind kleine, einfache Spiele für Kinder ab 5 Jahren, die ohne großen Aufwand gespielt werden können. Auch das Noris Kinderquiz eignet sich besonders für die Ablenkung im Auto. Das Spiel enthält über 3.300 Karten mit Fragen für Spieler ab 4 Jahren. Für alle, die lieber Karten spielen, hat der Zoch Verlag ein großes Angebot verschiedenartigster Spiele im Angebot.

Gerade wenn man nur ein Kind im Auto hat, eignet sich der Trick-Würfel von Simba Toys besonders gut, um Langeweile zu vertreiben. Aus dem Hause Simba Toys sind außerdem speziell für die Autofahrt kreierte Magnetspiele erhältlich. Schließlich gehen Klassiker wie „Mensch ärgere dich nicht“, „Mühle“ oder „Halma“ immer.

Es müssen aber auch nicht immer gekaufte Spiele sein. Auch Klassiker „Ich sehe was, was du nicht siehst“ oder Kennzeichen raten sind nach wie tolle Möglichkeiten, Langeweile vorzubeugen.

Gute Vorbereitung ist die halbe Miete

Neben Spielsachen, Spielen, Tablet und Malsachen sollte auch einige andere Sachen mit auf die Fahrt genommen werden. Irgendwann wird jedes Kind Hunger bekommen. Um die Zeit bis zur Essenpause zu verkürzen, ist es sinnvoll kleine Snacks einzupacken. Generell wird die Laune mit der Lieblingssüßigkeit bestimmt besser… Es ist außerdem keine Seltenheit, dass dem Nachwuchs während der Fahrt schlecht wird. Sobald ein Kind über Bachschmerzen klagt, sollte man hellhörig werden. Am besten für diesen Fall Minz- oder Ingwerbonbons einpacken.

Wer diese Tipps beherzigt ist bestens gerüstet!

Newsletter - Anmeldung
Whats App Newsletter - Anmeldung