Du bloggst über Spielzeug und wärst gerne Teil des Toy Fan Teams?
Dann bewirb dich jetzt.

Deine Vorteile:

  • Erreiche neue Leser
  • Erhalte exklusive Testpakete
  • Werde Teil der Community
  • Reichweite durch die Toy Fan Kanäle
Melde dich an.
Beitrag teilen

Sport mit Kindern: So machen Home-Workouts für Kinder Spaß

Homeschooling, Homeoffice und Co. – wie die Namen schon verraten, spielt sich der Alltag viel zu Hause ab. Das bedeutet aber auch, dass die Bewegung abnimmt. Doch vor allem für Kinder ist Sport besonders wichtig. Sport mit Kindern fördert nämlich nicht nur die körperliche Gesundheit, sondern auch die geistige Fitness.

Home-Workouts für Kinder sind also nicht nur gesund, sondern sie können auch jede Menge Spaß und Abwechslung bringen. Vor allem wenn kein Garten, Spielplatz oder ein Stückchen Natur in der unmittelbaren Nähe ist, sind Home Workouts für Kinder genau das Richtige.

 

Work hard, play hard – Kinder Home-Workouts.

Ob Onlinekurse von Vereinen, Videokanälen oder Fitnessstudios – das digitale Sportangebot für Kinder ist in den letzten Monaten deutlich ausgebaut worden. Ob klassische Fussball-Trainings für zu Hause oder Kindergymnastik, für jedes Kind lässt sich genau das richtige Angebot finden.

Egal ob Trainings für Kleinkinder, Eltern-Kind-Workouts oder Sport für Mädchen und Jungen zwischen 5 und 15 Jahren, das World Wide Web bietet für jede Altersklasse etwas. Durch professionelle Coaches wird so gezielt die Fitness trainiert und dafür gesorgt, dass die Kinder auch Spaß an der Bewegung haben.

Home-Workouts für Kinder: Kindersport, der begeistert.

  • Zum Aufwärmen: Der Hampelmann, der all time favorite – so wird der Kreislauf richtig in Schwung gebracht. Je nach Fitness der Kids sind schon 30 Sekunden bis 1 Minute ausreichend, um den Körper zu aktivieren. Einfach die ausgestreckten Arme über dem Kopf zusammenschlagen und gleichzeitig mit den Beinen in eine Grätsche springen und wieder zurück.
  • Ausfallschritte, Kniebeugen, Kinderliegestützen: Diese Übungen sind genau so bekannt wie effektiv. Wenn nicht aus dem Sportunterricht der Kids, dann aus der Erfahrung der Eltern. Die Übungen sind kinderleicht und jeder weiß, wie sie gemacht werden. So läuft man zu Hause nicht Gefahr etwas falsch zu machen. Anpassungsfähig sind die Übungen auch, je nach Fitness können sie beliebig oft wiederholt werden.
  • Für keine Wetteiferer: Übungen auf Zeit sorgen bei Kindern mit einem gesunden Ehrgeiz für den besonderen Kick. Entweder sie treten gegen Geschwister oder Freunde oder auch gegen sich selbst an, in dem man jeden Tag versucht ein Stück länger durchzuhalten. Mit Übungen wie dem Unterarmstützt (fest wie ein Brett mit ausgestreckten Beinen und abgestützt auf den Unterarmen, auch Plank genannt) oder wie ein Stuhl an der Wand gelehnt (Beine circa im 90° Winkel) können die Kinder ihre Kräfte messen. Einfach die Zeit stoppen und schauen wie lang man durchhält. Mit diesen Übungen wird nicht nur der Kämpfergeist gefördert, sondern auch der gesamte Körper und vor allem die Körpermitte gestärkt.
  • Zum Abwärmen: Nach dem Training ist auch für die Kinder eine kurze Entspannungsphase wichtig. So wird der Puls langsam wieder runtergefahren und die beanspruchten Muskelpartien können sich regenerieren. Die Zauberwörter beim Abwärmen: Dehnen und stretchen. Einfach auf den Boden legen, die Beine anwinkeln und mit den Armen umgreifen (wie eine kleine Kugel). Sanftes hin und her schaukeln massiert noch ganz nebenbei den unteren Rücken.

Home-Workouts für Kinder – Fit in den Sommer!

Newsletter - Anmeldung
Whats App Newsletter - Anmeldung